Der Titicaca-See, ca. 3.800 Meter über dem Meeresspiegel gelegen, ist der höchste schiffbare See der Welt.
Die schöne Stadt Copacabana liegt am Ufer des Titicaca-Sees und bietet viele Sehenswürdigkeiten. Die wichtigste Orten, den man besichtigen sollte, ist neben der berühmten Wallfahrtskirche von Copacabana die Isla del Sol, Insel der Sonne und Isla de La Luna, Insel der Mond.
Die Inseln gehören zur Provinz Manco Kapac in das Departement La Paz.
Isla del Sol ist 9,6 Km lang und 4,6 Km breit und hat ein Oberfläche von 14,3 Km². Es ist die größte Insel im See. Der originelle Name ist Isla Titicaca und der See ist deswegen Titicaca See genannt, was 'Fels der Puma' bedeutet.
Die Insel hat ein Relief mit vielen Terrassen wegen des Gewächsanbaus von die Inka Bewohner.
In der Inkazeitraum war der Insel das Heiligtum wo Jungfrauen in der Tempel sich widmeten an der Sonnengott; deswegen der Name.
Isla de la Luna, auch wohl Isla Koati genannt, ist ein kleines Insel mit von dem Wind verursachte steile Abhängen. Es liegt in der Nähe von der Isla del Sol. Die Oberfläche ist 1.051 Km². Heutzutage werden beide Inseln bewohnt von einheimische Quechua und Aymara Familien der sich anlegen auf Landwirtschaft, Vieh hüten und Souvenirs verkaufen an Besucher. Beider heilige Inka-Insel kann mit dem Boot besuchen.