image descriprion

Von Samaipata nach Sucre oder umgekehrt

Um etwa 8.30 Uhr fahren Sie von Samaipata ab. Sie sehen zuerst das Tal von Mairana. Die Bevölkerung lebt hier hauptsachlich von der Landwirtschaft und es gibt auch große Hühnerfarmen.
Dann kommen Sie an der Wüste von Mataral vorbei in der sehr hohe Kakteen wachsen. Vorbei an kleinen Dörfern gelangen Sie nach Comarapa. Hier besuchen Sie die Laguna Verde (den grünen See).
In Comarapa werden Sie zu Mittag essen, wenn möglich organisieren wir für Sie ein Pick-Nick.

Anschließend geht es über eine Schotterstraße weiter und Sie erreichen ein Gebiet, das den Namen Siberia trägt. Dieser Name wurde gegeben wegen des immer anwesenden Nebels in dieser reichlich von Pflanzen überwucherten Zone. Wasser tropft ständig von den moosbedeckten Sträuchern und Bäumen.

Wenn Sie ein bisschen bessere Sicht über die Gegend haben, scheint es, als ob Sie auf Schnee bedeckte Berggipfel schauen. Aber tatsächlich sehen Sie weiße Wolken, die sanft über die Berggipfel schweben, ein fast unwirkliches Bild.
Eine Weile später geht die Landschaft in Berghänge über auf denen vorwiegend Getreide angebaut wird.

Am Ende des Nachmittages kommen Sie in Totora an. Wir empfehlen eine Wanderung durch die schmale Straßen zu machen, die bedeckt sind mit Pflastersteinen und zusammen mit den kleinen Brücken sie erinnern an Gemälde von Anton Pieck. Dieser pittoreske Ort ist die dritte koloniale Stadt von Bolivien, nach Sucre und Potosí.
Gerade außerhalb das Zentrum Totoras, können Sie auf den großen Stein klettern, den die Fruchtbarkeit fördern soll. Auch besuchen Sie die Chichería, die Bierbrauerei, wo Sie sehen können wie das Chicha, Mais Bier, gebraut wird.
In die örtliche Weberei sehen Sie darauf wie die schöne und vielfarbige Bettdecke auf einen Handwebstuhl hergestellt werden.

Sie werden Totora sicher im Licht der Straßenlaternen genießen.
sie werden in einem einfachen Hostal in Totora übernachten.

Falls es am ersten Tag nicht genügend Zeit gegeben hatte um die Chichería und den örtlichen Weberei zu besuchen werden wir versuchen das am 2. Tag ins Programm auf zu nehmen. Sie werden dann später in Sucre ankommen aber es ist eine schöne Erfahrung diese Orte zu besuchen.

Dann gehen Sie unterwegs nach den Inkas Fundstätte von Incallajta. Die Fundstätte liegt ein bisschen von dem Weg nach Sucre ab, aber es lohnt sich sicher um einen kleinen Umweg zu machen. Incallajta war zur Inka-Zeit ein bedeutender Ort und ist heutzutage eine sehr schöne Fundstätte.

Danach kehren Sie zurück nach Totora und begeben sich in die Richtung von Sucre.
Den Weg zwischen Totora und Aiquile ist bedeckt mit Pflastersteinen. Unterwegs werden sie die schönen Landschaften genießen können und sehen sie wahrscheinlich Bauern das Land bearbeiten. Nachdem Sie Aiquile vorbei sind kommen Sie an Puente Arce; an die Überseite befinden Sie sich in das Departement Chuquisaca. Den Weg ist von hier bis Sucre asphaltiert. Am Ende der Nachmittag erreichen Sie Sucre, wo wir Sie zum Hotel Ihrer Wahl bringen.

  • Inklusive:
    Transport in 4x4;
    Spanisch oder Englischsprechendem Führer, abhängig von Verfügbarkeit;
    Übernachtung in ein Hostal in Totora;
    Eintrittsgelder.
  • Exklusiv:
    Alle Kosten, die nicht ausdrücklich erwähnt sind.